Expertenkasse

Mit der Verordnung des Finanzministers, die seit dem 1. März 2015 besteht, wird die Verpflichtung der Kunden, Registrierkassen zu benutzen, eingeführt, juristische Dienstleistungen zu erbringen. Zu diesen Börsen gehören neben Anwälten auch Steuerberater. Notare werden jedoch nicht funktionieren. Im Allgemeinen werden Registrierkassen zum Schutz von Kunden verwendet, die einfach keine Bestätigung über die Nutzung der Dienste erhalten. Mobile Registrierkassen sind speziell für Rechtsanwälte und Steuerberater konzipiert.

Die Pflicht zur steuerlichen Registrierung gemäß der Verordnung des Finanzministeriums erstreckt sich auf die Bereiche Recht, Medizin, Zahnmedizin, Kosmetik, Gastronomie und Maschinenbau. Leider haben Sie bereits das Einkommen, das Sie jedes Jahr erhalten. Ihr Fall wird mit zweiten Berufen gleichgesetzt, bei denen dieses Ziel viel früher umgesetzt wurde. Bislang waren Anwälte entschlossen, Registrierkassen zu verwenden, da ihr Jahreseinkommen 20.000 PLN nicht überschritt.Die vorgenommenen Änderungen sind ein Ausdruck dafür, dass Rechtsanwälte, die Dienstleistungen für natürliche Personen erbringen, die keine finanziellen Tätigkeiten ausüben, diese unabhängig von der Zahlungstechnologie in die Steuertaschen eintragen müssten.Der Gesetzgeber erleichtert es daher denjenigen, die gerade erst mit der Arbeit für Vertriebsanwälte beginnen. Wenn Sie erst ab 2015 Rechtsbeistand anbieten, sind Rechtsanwälte ab dem Monat, in dem sie ihre Dienstleistungen erbringen, für zwei Monate von der Kassenpflicht befreit.Das Ministerium versichert, dass Steuerzahler, die Registrierungen mit Registrierkassen unserer Dienste erstellen, eine größere Gruppe von Kosten erstatten, wenn sie diese in Anspruch nehmen. Dies soll sich dann auch positiv auf die Umsatzsicherheit der Anwälte sowie auf die Verbrauchersicherheit auswirken. In der Praxis bedeutet dies, dass ab dem 1. März 2015 alle Mandanten einer Anwaltskanzlei möglicherweise eine Quittung ausstellen müssen, die von der Rechtsabteilung bestätigt wird.Wenn es sich um einen Notar handelt, ist keine Registrierung an der Kasse erforderlich, sondern nur im Rahmen der Tätigkeiten, die durch den Eintritt in das Endlager A und P abgedeckt sind, wenn die angenommene Einkommensgrenze von 20 000 nicht überschritten wird oder wenn die Zahlung bargeldlos erfolgt.